Home


Paul Xaver Frei




Steht nicht an meinem Grab und weint,
ich bin nicht da, nein, ich schlafe nicht.

Ich bin eine der tausend wogenden Wellen des Sees,
ich bin das diamantene Glitzern des Schnees,
wenn ihr erwacht in der Stille am Morgen,
dann bin ich für euch verborgen.

Ich bin ein Vogel im Flug,
leise wie ein Luftzug,
ich bin das sanfte Licht
der Sterne in der Nacht.

Steht nicht an meinem Grab und weint,
ich bin nicht da, nein, ich schlafe nicht.

(Lakota)


Wir vermissen Dich so sehr.


Teufen, Juni 2012

 
Top